Biografie

Maria Gehrig (*1988) ist in Andermatt UR aufgewachsen. Mit 4 Jahren erlernte sie das Blockflötenspiel und mit 8 Jahren begann sie Geige zu spielen. Sie hatte zuerst Unterricht an der Musikschule Uri, dann am Zürcher Konservatorium für Klassik und Jazz bei Jens Lohmann. Im Sommer 2013 hat sie den Master of Arts in Musikpädagogik an der Musikhochschule Luzern abgeschlossen (Hauptfach Violine Klassik bei Igor Karsko und Minor Volksmusik bei Noldi Alder). Von 20142016 studierte sie im Master of Arts in Music, Major Performance bei Ina Dimitrova und Paul Giger, ebenfalls in Luzern. Maria spielt in zahlreichen Formationen: «Eiger Mönch & UrSchwyz», «InterFolk», «Duo Fränggi & Maria Gehrig», «Giigers Bertholdä Seffis Striichquartett», «Stegreif GmbH», «Hüüsmüsig Gehrig»,  sowie «Cottage». Zudem wirkt sie regelmässig bei Projekten des «collegium musicum uri»,  der «Camerata Helvetica» und dem «Trievent»mit. Maria Gehrig hat im Jahr 2012 ein Ernst Göhner Stipendium erhalten und durfte im Herbst 2013 einen Förderpreis der Kunst und Kulturstiftung Heinrich Danioth entgegen nehmen. Sie besuchte Meisterkurse bei Zakhar Bron und Giuliano Carmignola.